Gustav Wocher

Violoncello

Gustav Wocher wurde 1994 in Feldkirch, Vorarlberg, geboren und begann im Alter von sieben Jahren mit dem Cellospiel unter der Anleitung von Ingrid Ellensohn. Von 2008 bis 2014 absolvierte er ein Vorbereitungsstudium bei Prof. Denis Severin in Bern/Basel und von 2014 bis 2018 machte er seinen Bachelor im Konzertfach Violoncello bei Prof. Giovanni Gnocchi an der Universität Mozarteum Salzburg. Seit 2018 studiert er nun Instrumental- und Gesangspädagogik am Mozarteum.

Er ist Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein, bei der er an den Intensiv-Wochen und Aktivitäten der Akademie teilnimmt. Im Zuge dessen darf er nun bereits seit beinahe zehn Jahren im Sinfonieorchester Liechtenstein mitwirken.

Als Alumnus der renommierten Lucerne Festival Academy 2016 und 2017 hatte Gustav die Möglichkeit, mit gefragten Dirigent/-innen und Künstler/-innen grosse Werke des 20. und 21. Jahrhunderts einzustudieren.

Einflüsse erhielt Gustav von verschiedenen Lehrern wie Wolfgang Böttcher, Wolfgang Emanuel Schmidt, Valter Dešpalj, und einigen anderen. Wettbewerbserfahrungen kann der junge Cellist zahlreich verzeichnen – Erfolge auf internationaler Ebene erzielte er im Jahr 2010 beim Internationalen Cellowettbewerb Liezen (3. Preis), beim Deutschen Bundeswettbewerb in Lübeck 2010 und 2013 (jeweils 2. Preis) und 2010 beim Internationalen Cellowettbewerb „Antonio Janigro“ für Cellisten unter 20 Jahren in Porec, Kroatien (3. Preis).