Michael (Mykhaylo) Dukhnych

Violoncello

Der 1992 in Lemberg (Ukraine) geborene Mykhaylo Dukhnych erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von acht Jahren. Ab dem 15. Lebensjahr setzte er seine musikalischen Studien – u. a. Komposition und Dirigieren – an der Berufsmusikschule des Konservatoriums seiner Heimatstadt fort und schloss diese 2011 im Hauptfach Violoncello mit Auszeichnung ab. Anschliessend studierte er an der Kunstuniversität Graz (Hauptfach Violoncello) bei Prof. Florian Kitt, wo er im Juni 2016 sein Bachelorstudium und im Juni 2019 sein Masterstudium (Konzertfach) mit Auszeichnung abschloss.

Im August 2016 wurde er mit dem 1. Preis beim internationalen Wettbewerb in Narni (Italien) ausgezeichnet und 2018 gewann er mit dem Lemberg Piano Trio den 1. Preis beim „Debelli Kammermusikwettbewerb“. Anfang 2019 spielte er mit seinem Trio eine Aufnahme für den ORF ein.

Der junge Cellist nahm 2010 an der Europa-Tournee (Polen, Belgien, Frankreich) des Lemberger Junior Chamber Orchestra als erster Cellist teil. 2017 wirkte er an der Kunstuniversität Graz bei der Theaterproduktion „Woyzeck“ als Multiinstrumentalist mit und 2018/2019 im Schauspielhaus Graz bei der Theaterproduktion „Lulu – Eine Mörderballade“.

Mykhaylo Dukhnych tritt mit verschiedenen Kammermusik-Formationen und Orchestern auf und pflegt auch eine rege Konzerttätigkeit als Solist und Improvisator. Seit 2020 spielt er im Sinfonieorchester Liechtenstein und ist Mitglied des ENSEMBLES ESPERANZA, das aus Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein besteht und 2018 mit einem „OPUS KLASSIK“ ausgezeichnet wurde.