Martina Filjak

Dirigenten und Solisten 2011/2012

Klavier

Seit ihrem Debüt mit dem Kammerorchester Zagreb im Alter von 12 Jahren hat die Pianistin Martina Filjak den Übergang vom Wunderkind zur gereiften Künstlerin bravourös gemeistert und zählt heute zu den aufregendsten Musikern der jüngeren Generation. Von der Kritik als "Künstlerin galvanisierender Kraft" mit "magnetischer szenischer Wirkung" apostrophiert, ruft sie durch ihre feinfühlig nuancierten Interpretationen bei Publikum und Kritik weltweit Begeisterung hervor. 

Martina Filjak ist mit namhaften Orchestern wie etwa dem Cleveland Orchestra, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, den Philharmonischen Orchestern von Zagreb, Strasbourg, Marokko, Belgrad und Turin, den Sinfonieorchestern von Barcelona, Bilbao, Chautauqua, Teneriffa, Chile, und Moskau uvm. in Erscheinung getreten. Künstlerische  Zusammenarbeiten verbanden sie mit angesehenen Dirigenten wie Heinrich Schiff, Christian Zacharias, Ariel Zuckermann, Jahja Ling, Theodor Guschlbauer, Christoph Poppen oder Stefan Sanderling. Rezitals und Orchesterkonzerte führten sie seit Beginn ihrer Karriere in einige der berühmtesten Konzertsäle der Welt: Carnegie Hall, Severance Hall, Concertgebouw Amsterdam, Auditori und Palau de la Musica in Barcelona, Wiener Musikverein, Konzerthaus Berlin, Teatro Carlo Felice, Teatro Colón, Oriental Arts Center in Schanghai, Hong Kong City Hall Concert Hall etc.

Am Beginn der Saison 2009/10 standen der 1. Preis und mehrere Sonderpreise beim renommierten Cleveland International Piano Competition. Im Herbst wurde ihr der Arturo-Benedetti-Michelangeli-Preis in Italien verliehen sowie die hohe staatliche Ehrenauszeichnung «Plete-Orden» für besondere künstlerische Leistungen durch den kroatischen Bundespräsidenten. Ihr Debüt in der Carnegie Hall im Dezember 2009 wurde von der N.Y. Times hoch gelobt, welche ihr „brillante Technik und natürliche Musikalität“ attestierte und sie als „a pianist to watch“ apostrophierte. Zusätzlich zu Cleveland gewann Martina Filjak 2008 den 1. Preis mit Goldmedaille des Maria Canals International Piano Competition in Barcelona und 2007 den 1. Preis beim International Viotti Piano Competition. Spitzenplätze belegte sie außerdem bei den Wettbewerben «F. Busoni» in Bozen (2007) und «UNISA» in Pretoria (2008).

Die Saison 2010/11 begann mit einer glanzvollen Konzertserie unter Heinrich Schiff und dem South-East Europe Youth Orchestra. Die FAZ feierte die Interpretation von Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 in Es-Dur im Konzerthaus Berlin folgendermaßen: “Martina Filjak agierte so munter, entschieden, kontrastreich und souverän, dass sie bereits jetzt berühmtere Genossinnen ihrer Zunft in den Schatten stellte“. Weitere Highlights waren das Debüt mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, Konzerte mit dem Chautauqua Symphony Orchestra unter Stefan Sanderling, der Deutschen Radio Philharmonie unter Christoph Poppen, Debüts beim Al Bustan Festival (Libanon), Chopin Festival in Duszniki (Polen), Festival Kvarner (Kroatien), mit dem Hong Kong Sinfonietta oder ihre Rückkehr zu den Europäischen Festwochen Passau und dem Palau de la Musica in Barcelona. Martina Filjaks Münchner Konzertdebüt im April 2011 in der Allerheiligenhofkirche erhielt fulminante Kritiken, allen voran in der Süddeutschen Zeitung welche sie als „Klavierkünstlerin der Premiumklasse“ bezeichnete. Zahlreiche weitere Orchestertourneen und Rezitals in Europa und den USA ergänzten das dichte Saisonprogramm der Pianistin.

Der Konzertkalender Martina Filjaks 2011/12 hält ein abwechslungsreiches Programm bereit. Nach drei Rezitals in Italien Ende August startet sie mit einer USA-Tournee in die neue Saison: mit dem Charlotte und Stockton Symphony Orchestra spielt sie Tschaikowskis erstes Klavierkonzert bzw. Ravels Konzert für Klavier und Orchester in G-Dur. Im selben Monat wirkt sie in Lausanne beim Debüt des Swiss Global Chamber Ensemble mit bevor eine Orchestertournee mit den Symphonieorchestern von Tupelo, Canton and Idaho Falls sie erneut in de USA führt. In Cleveland gibt die Künstlerin ein Fundraising-Konzert zugunsten des  “Martina Filjak Scholarship”, welches Kindern im Distrikt von Cleveland verstärkt musikalische Förderung ermöglichen soll.
Im November kehrt Martina Filjak als „artist in residence“ für drei Konzerte zu den Kasseler Musiktagen zurück und feiert danach ihr Debüt beim Boston Philharmonic Orchestra. Weitere Auftritte wird sie u.a. mit dem Orquesta Sinfónica de Madrid, Orquesta Ciudad de Granada, Orchestra filarmonica di Torino, Orquesta Sinfónica de Madrid (Debüt), in der Residenz München sowie zahlreichen Konzertsälen Italiens, Kroatiens, Österreichs und den USA bestreiten.

In Zagreb geboren, wuchs Martina Filjak in einer Pianistenfamilie auf. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der Musikakademie Zagreb und am Konservatorium Wien, darüber hinaus besuchte sie die Hochschule für Musik in Hannover (Klasse von Mi-Kyung Kim). In der Saison 2008/09 nahm sie an der renommierten Klavierakademie am Lago di Como teil.

Das Repertoire Martina Filjaks umfasst über 30 Klavierkonzerte und deckt ein breites Spektrum in der Kammermusik- und Sololiteratur vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart ab. Anfang August erschien ihr Solo- Debütalbum beim CD-Label "Naxos". Ihre Duo-CD mit der Klarinettistin Marija Pavlovic erhielt im Mai 2011 drei Auszeichnungen des kroatischen Schallplattenpreises «Porin» (beste Aufnahme, beste Produktion und bestes Album).

Die Künstlerin ist kroatische und italienische Staatsbürgerin und spricht sieben Sprachen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.martinafiljak.com